„Das Phantom“, Burgenland, Österreich

Weinregion:  Deutschkreutz, Burgenland, Österreich

Weinerzeuger:  Weingut K+K Kirnbauer

Rebsorte(n):  Cuveé aus Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah

 

Weingut / Erzeuger:

 

„Die besten Weine der Welt kommen aus dem Bordeaux, Piemont und Mittelburgenland“, ist Winzerpionier Walter Kirnbauer überzeugt. Er selbst ist ein Produkt des unverwechselbaren mittelburgenländischen Terroirs. Seine Eltern betrieben ein landwirtschaftliches Gut in Deutschkreutz, nicht weit von jener Stelle, an der heute die imposante Architektur des K+K Kirnbauer Weingutes die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Schon in jungen Jahren war er sich des enormen Potenzials seiner Böden bewusst und entschied sich für höchste Qualität in der Herstellung seiner Weine, was sich bereits nach den ersten Jahrgängen bemerkbar machte.

Sie entspringt dem gewaltigen Pioniergeist Walter Kirnbauers, der schon früh gegen jede Konvention mit Barrique experimentierte und zur Riege der ersten kompromisslosen Qualitätswinzer des Landes zählt. Kirnbauer war es auch, der als einer der ersten Winzer überhaupt 1987 eine Cuvée auf den Markt brachte. Dazu vermählte er Blaufränkisch mit den damals in Österreich noch unüblichen Sorten Cabernet Sauvignon und Merlot; im Laufe der Zeit kam noch der Syrah dazu. Das Ergebnis war umwerfend und wurde sofort abgefüllt und vermarktet. Weil die Cuvée so überaus anders und fremd, so unüblich und in jeder Hinsicht dunkel war, erhielt sie den Namen „Das Phantom“. Rasch stellte sich der Erfolg ein. „Das Phantom“ wurde als einer der großen Rotweine des Landes gehandelt und reüssierte auch international.

Heute gilt es als unumstrittenes Flaggschiff des Deutschkreutzer Weingutes. Jede Rebsorte wird separat im Barrique ausgebaut und danach – gleich einem edlen Parfüm - zu einer Cuvée verschnitten. Dies ist in jedem Jahr DAS Familienereignis bei den Kirnbauers, bei dem die unterschiedlichen Gewichtungen der einzelnen Sorten lebhaft diskutiert werden. Bis das Ergebnis passt, wie beim aktuellen Jahrgang: dunkel, vielschichtig, sehr dicht und voluminös, dabei aber hochelegant – ein perfektes Phantom!

 

Verkostungsnotiz:

 

Der 18 Monate im Barrique gereifte Wein zeichnet sich durch eine komplexe Aromenvielfalt aus. Das Phantom hat eine elegante Cassisfrucht am Gaumen, ist sehr finessenreich und vollmundig mit langem Abgang.

 

Speiseempfehlungen:

 

Passt zu Wildgerichten, zu Lamm, zu Kalb und zu sehr gereiftem Käse.

 

Prämierungen:

 

92 Fallstaffpunkte; 93 a la Carte Punkte


  • Wein | Österreich
  • Weltklasse